Dörps- und Buernstowen

Nach einer 1994 gehaltenen Vortragsreihe über älteres ländliches Handwerk bzw. ausgestorbene Berufe entstand eine Liebhabersammlung, die sich dank der Mithilfe der Einwohner aus Liener und aus den Nachbardörfern bald zu einem Dörpsmuseum entwickelte. Handwerker und Hobbybastler säuberten und reparierten die Ackergeräte, Werkzeuge, Möbel und Haushaltsgegenstände, die dem Museum gespendet oder als Leihgabe zur Verfügung gestellt wurden. So bietet das Museum einen interessanten Einblick in den ländlichen Alltag früherer Generationen, und viele Ausstellungsstücke erinnern an in Vergessenheit geratene Sitten und Gebräuche. Mittlerweile ist das Dörpsmuseum zu einem beliebten Ausflugsziel geworden. Untergebracht ist das Museum im Ortskern von Liener in einem Wirtschaftsgebäude des Landwirts i.R. Josef Bruns, Hauptstraße 23, das sich gegenüber der Gastwirtschaft Lücken befindet. Das Museum ist für Besucher nach vorheriger Anmeldung bei Heinrich Lücken (Tel. 05957-8642) oder Heinz Otten (Tel. 05957-618) geöffnet.
 
 
 
 

Zurück zur Startseite